Die Idee des „Taubenkuchens“ wurde aus der Beobachtung heraus geboren

Theodor Backs

Gründer der heutigen Theodor Backs GmbH

Der erste Taubenkuchen

um 1898

Die Geburtsstunde des „Backs Taubenkuchen“ schlug 1898 in Bochum. Theodor Backs war einer der besten und bekanntesten Taubenzüchter seiner Zeit. Wie alle überdurchschnittlichen Spieler besaß auch Theodor Backs eine sehr gute  Beobachtungsgabe. Ihm war aufgefallen, dass seine Tauben in Phasen erhöhter Beanspruchung verstärkt Kalk aus der Wand herauspickten, anstatt ihn in loser Form aufzunehmen.

Die Idee für den „Backs Taubenkuchen“ war geboren. Der Taubenkuchen wurde zunächst aus Lehm, Quarzküseln, Kalk und Salz gefertigt und in Großmutters Backofen in Bochum gebacken. Schon bald fragten auch Vereinskollegen nach dem Taubenkuchen und Großmutters Backofen wurde schnell zu klein. Theodor Backs verkaufte seine Gastwirtschaft in Bochum und siedelte nach Gelsenkirchen über, um dort den Taubenkuchen professionell zu fertigen und sich noch mehr dem Taubensport zu widmen.

Aus dieser Zeit stammt auch sein Buch „Der kürzeste und sicherste Weg zu den Höchstleistungen in der Brieftaubenzucht“, das 1922 erschien und für das er 1934 mit der goldenen Ehrenmedaille des Verbandes ausgezeichnet wurde.

Die Grundaussagen des Buches haben auch heute noch ihre Gültigkeit.

Das Geschäft in Gelsenkirchen wurde von Hubert Backs fortgeführt.

Im Krieg jedoch wurde das Haus der Familie Backs bei einem Bombenangriff völlig zerstört, glücklicherweise hielt sich die Familie Backs zu dieser Zeit in Bad Rehburg auf, wo Hubert Backs eine Kriegsverletzung auskurierte.

Nach dem Krieg wurde die Firma kurzerhand an dieser Stelle wieder aufgebaut und schließlich im Jahre 1948 in das neue Handelsregister eingetragen.

1954 stellte die Firma das erste Mal ihre Produkte auf der Verbandsausstellung vor. Damals umfasste die Palette lediglich 4 Produkte: Taubenkuchen, Sieger-Grit, Remedy und Darre-Pillen. Seither wurde keine Verbandsausstellung mehr ausgelassen.

Hubert Backs

Die 2. Backs-Generation

Theodor Backs jun.

Die 3. Backs-Generation

Im Jahre 1960 übernahm Theodor Backs jun. das Unternehmen um es in dritter Generation fortzuführen und baute sie, mit Erfolg, stetig aus.

Bald wurden die Räumlichkeiten in Bad Rehburg zu beengt und so wurde eine neue Fabrik in Münchehagen errichtet, die im Jahre 1982 bezogen wurde.

Abermals erreichte man in den Räumlichkeiten auf Grund des regen Wachstums des Unternehmens die Kapazitätsgrenze, weshalb seither drei Mal angebaut werden musste um das heutige Hauptquartier der Theodor Backs GmbH zu schaffen und somit der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

Im Jahre 1993 trat mit Michael Backs die 4. Generation in das Unternehmen ein und die Produktpalette wurde noch einmal erheblich erweitert.

Zur Zeit werden in Münchehagen diverse Mineralfutter und Stärkungsprodukte für Tauben und Vögel produziert. Die Angebotspalette umfasst mittlerweile ca. 300 Produkte, die im In- und Ausland verkauft werden.

Auch im Taubensport steht die Familie Backs in der 4. Generation. Die Schlaggemeinschaft Theodor und Michael Backs kann zwar schon beachtliche Erfolge vorweisen, an die Erfolge des Altmeisters Theodor Backs sen. reicht sie jedoch noch nicht heran. Der tägliche Umgang mit Tauben ist es auch, der die Ideen für neue Produkte bringt.

Theodor und Michael Backs haben die gleichen Probleme mit ihren Tauben, wie jeder andere Züchter auch. Diese Probleme zu lösen und ständig verbesserte Produkte zu entwickeln haben sich beide zur Aufgabe gemacht.

Michael Backs

Die 4. Backs-Generation

Durch die Akquisition des in Recklinghausen beheimateten Futterherstellers Matador, gelang der Theodor Backs GmbH im Jahre 2004 unter Führung des Geschäftsführers in 4. Generation, Michael Backs, ein Geniestreich.

Durch die Bündelung des Taubensport-Know-Hows der Familie Backs entstand ein optimal aufeinander abgestimmtes Produktsortiment aus Futter, Pflege, Arznei, Zubehör und Nahrungsergänzung.