Die Idee des „Taubenkuchens“ wurde aus der Beobachtung heraus geboren

Theodor Backs

Gründer der heutigen Theodor Backs GmbH

Der erste Taubenkuchen

um 1898

Die Geburtsstunde des „Backs Taubenkuchen“ schlug 1898 in Bochum. Theodor Backs war einer der besten und bekanntesten Taubenzüchter seiner Zeit. Wie alle überdurchschnittlichen Spieler besaß auch Theodor Backs eine sehr gute  Beobachtungsgabe. Ihm war aufgefallen, dass seine Tauben in Phasen erhöhter Beanspruchung verstärkt Kalk aus der Wand herauspickten, anstatt ihn in loser Form aufzunehmen.

Die Idee für den „Backs Taubenkuchen“ war geboren. Der Taubenkuchen wurde zunächst aus Lehm, Quarz, Kalk und Salz gefertigt und in Großmutters Backofen in Bochum gebacken. Schon bald fragten auch Vereinskollegen nach dem Taubenkuchen und Großmutters Backofen wurde schnell zu klein. Theodor Backs verkaufte seine Gastwirtschaft in Bochum und siedelte nach Gelsenkirchen über, um dort den Taubenkuchen professionell zu fertigen und sich noch mehr dem Taubensport zu widmen.

Aus dieser Zeit stammt auch sein Buch „Der kürzeste und sicherste Weg zu den Höchstleistungen in der Brieftaubenzucht“, das 1922 erschien und für das er 1934 mit der goldenen Ehrenmedaille des Verbandes ausgezeichnet wurde.

Die Grundaussagen des Buches haben auch heute noch ihre Gültigkeit.

Das Geschäft in Gelsenkirchen wurde von Hubert Backs fortgeführt.

Im Krieg jedoch wurde das Haus der Familie Backs bei einem Bombenangriff völlig zerstört, glücklicherweise hielt sich die Familie Backs zu dieser Zeit in Bad Rehburg auf, wo Hubert Backs eine Kriegsverletzung auskurierte.

Nach dem Krieg wurde die Firma hier dann wieder aufgebaut.

1954 stellte die Firma das erste Mal ihre Produkte auf der Verbandsausstellung vor. Damals umfasste das Sortiment lediglich 4 Produkte: Taubenkuchen, Sieger-Grit, Remedy und Darre-Pillen. Seither wurde keine Verbandsausstellung mehr ausgelassen.

Hubert Backs

Die 2. Backs-Generation

Theodor Backs jun.

Die 3. Backs-Generation

Im Jahre 1960 übernahm Theodor Backs jun. das Unternehmen um es in dritter Generation fortzuführen und baute sie stetig aus.

Bald wurden die Räumlichkeiten in Bad Rehburg zu eng und so wurde eine neue Fabrik in Münchehagen errichtet, die im Jahre 1982 bezogen wurde. Auch hier wurde es schnell zu eng, so dass seitdem dreimal aus- bzw. angebaut werden musste, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

Von 1988 bis 2009 war Theodor Backs im Vorstand der deutschen Preisrichtervereinigung tätig. Seit 2000 war er deren Vorsitzender. In der Preisrichtervereinigung war Theodor Backs seit 2000 für die Auswahl der deutschen Olympiatauben mit verantwortlich. Unter seiner Regie feierte die deutsche Olympiamannschaft 5 Olympiasiege in Folge. Einmalig in der Geschichte des Brieftaubensports!

Im Jahre 1993 trat mit Michael Backs die 4. Generation in die Firma ein und die Produktpalette wurde noch einmal erheblich erweitert.

Zur Zeit werden in Münchehagen diverse Mineralfutter und Stärkungsprodukte für Tauben, Vögel, Geflügel, Kaninchen und Hunde produziert. Die Angebotspalette umfasst mittlerweile ca. 450 Produkte, die im In- und Ausland verkauft werden.

Auch im Taubensport steht die Familie Backs in der 4. Generation. Theodor und Michael Backs können zwar schon beachtliche Erfolge vorweisen, an die Erfolge des Altmeisters Theodor Backs reichen sie jedoch noch nicht heran. Der tägliche Umgang mit den Tauben ist es auch, der die Ideen für neue Produkte bringt. Inzwischen musste Theo Backs leider aus gesundheitlichen Gründen den Taubensport aufgeben. Er verfolgt das Geschehen aber weiterhin mit großem Interesse.

Michael Backs

Die 4. Backs-Generation

2004 übernahm Michael Backs die Firma Matador in Recklinghausen. Seitdem gibt es auch diverse Taubenfuttersorten mit dem Know-how aus dem Hause Backs.

Inzwischen ist Matador eine international bekannte Marke, die Züchter von Reykjavik bis Marrakesch schätzen! Die Philosophie nur leichtverdauliche Mischungen zu füttern findet immer mehr Anhänger.

Seit 2006 gibt es bei den Firmen Backs und Matador eine feste Gruppe mit Versuchsschlägen, auf denen neue Produkte ausprobiert werden. Die Testgruppe setzt sich aus Schlägen in Belgien, den Niederlanden und Deutschland zusammen, um die neuen Produkte auf verschiedenen Reiserichtungen und in unterschiedlichen Meisterschaftssystemen zu testen. So kann sichergestellt werden, dass nur bewährte Produkte ins Sortiment aufgenommen werden.

Ein weiterer wichtiger Trumpf der beiden Firmen sind die langjährigen und engagierten Mitarbeiter. Sei es in der Produktion oder im Vertrieb, Betriebszugehörigkeiten von mehr als 30 Jahren sind keine Seltenheit!